Erstmal ein Ergometer 2009

Zu Beginn eines solchen Projekts überlegt man sich viele Möglichkeiten und wägt ständig ab, mit wem man was, wie und warum macht. Wenn man sich dann entschieden hat, für wen man etwas machen möchte, kommt die Frage, was man denn macht. Bestimmte Vorraussetzungen musste es erfüllen. Erstens soll es kein Bargeld geben, damit man immer weiß, was und wofür man es macht. Außerdem sollte es, zumindest im Entfernten mit dem Namen Projekt-bike zu tun haben, also… ein Fahrrad :-)

Nach vielen Gesprächen und einem Besuch der Kinderstation vom Mutterhaus in Trier stellte sich heraus, dass ein Ergometer auf der Station schon länger fehlte. Auf dieser Station bleiben die Kinder oft sehr lange und neben vielen anderen Krankheiten werden dort auch Kinder mit Diabetes mellitus behandelt. Ein Ergometer hilft den einen Kindern, sich einfach nur während der vielen Wochen zu beschäftigen und den Diabetes-Kindern, ihren Blutzuckerspiegel mit der Bewegung in den Griff zu bekommen.

Ich hoffe, wir konnten damit helfen :-)