Wir

  • 1995 eröffnete Stefan Nagelschmidt einen kleinen Fahrradladen in Marmagen, welcher sich schnell zu einem beliebten Fachgeschäft und Geheimtipp für Fahrradbegeisterte entwickelte.
    Durch Zuverlässigkeit, ausführliche Beratung und fachliche Kompetenz etablierte sich sein Name schnell in der Eifel.
  • 2005 eröffnete Mario Müller unabhängig von Stefan ein Fahrradgeschäft in Baasem, welches seit dem ständig wächst.
  • „projekt-bike” entstand durch die enge Freundschaft und Begeisterung für den Radsport, eine Kooperation, bei der Stefan und Mario eng zusammenarbeiten und sich so gegenseitig ergänzen und unterstützen.
  • 2008 wurde der gemeinsame Laden in Nettersheim eröffnet, wobei das Sortiment und der Service erweitert wurden.
  • 2009 entstand eifel:onbike André Geissler wurde im Team aufgenommen. Zu dritt bestand die Möglichkeit eine lang gehegte Idee, geführte Radtouren in der Eifel anzubieten, bei der Material und Ausrüstung gezeigt und getestet werden kann.
  • Seit 2010 hat Mario nun die Geschäfte im Fahrradshop Nettersheim übernommen und führt diese unverändert mit viel Freude und Begeisterung weiter.
  • 2012 hat sich das projekt-bike um einen weiteren Zweig erweitert. Dennis Senft baut zur Zeit in Hillesheim einen kleinen Fahrradladen auf, der sich ständig wachsender Beliebtheit erfreut.

Kontakt

Fahrradshop Nettersheim
Mario Müller
Bahnhofstraße 1
D-53947 Nettersheim

(0 24 86) 10 00
info@projekt-bike.de

Öffnungszeiten

Dienstag: 15 – 18 Uhr
Freitag: 15 – 18 Uhr
Samstag: 10 – 13 Uhr
und nach Terminvereinbarung

Termine für ein idividuelles Verkaufsgespräch, Anpassung (Bikefitting / Bodyscan) oder Reparatur vereinbaren wir ausserhalb unserer regulären Öffnungszeiten.

Wir auf Facebook

2 Wochen her

Fahrradshop Nettersheim

So läuft's... Gewohnt wieder eine Top Leistung. Weiter so Lars! Mit einem Focus Raven von uns. #projektbike #fahrradshopnettersheim #larsholder #europameister #focusbikesEUROPAMEISTER!!!!!

Lars Holder war am Dienstag bei den Europameisterschaften im Crossduathlon im rumänischen Sovata am Start. Bei der Streckenbesichtigung am Vortag mit Teamkollege Niels Wiegner wurde klar, dass die Radstrecke zwar steil, staubig und sehr heiß, sie ihm gerade wegen der Steigung aber liegen würde.
Sehr zügig ging er den ersten Lauf an und setzte sich in die Spitzengruppe des gesamten Feldes. Schnell merkte er aber, dass er das Tempo bei dieser Strecke reduzieren musste, um für den weiteren Verlauf des Rennens noch genug Reserven zu haben. Trotz des Verlustes seiner Radflasche führte er das Rennen der AK20 an. Auch die fehlende Versorgung an der Strecke machte ihm nichts mehr aus und mit einer soliden guten letzten Laufleistung sicherte er sich zum zweiten Mal nach 2015 am Schluchsee (Crosstriathlon) den Titel des Europameisters, zum ersten Mal im Crossduathlon.
... mehrweniger

Auf Facebook ansehen